Online Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Mann-hält-Dollar

Wer träumt nicht davon, von Zuhause aus Geld zu verdienen ohne viel dafür zu tun? Genau das ist mit Affiliate Marketing möglich. Ich habe diesen Beitrag in verschiedene Kategorien gegliedert.

  • Was ist Affiliate Marketing?
  • Wie funktioniert das Ganze?
  • Welche Varianten gibt es?

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist ein Provisionssystem, mit dem man einfach über das Internet Geld verdienen kann. Werbetreibende entlohnen hierbei die sogenannten Affiliates oder auch Publisher genannt, durch Provisionen. Affiliate Marketing ist erfolgsabhängig. Einfach gesagt, wenn jemand auf deinen Link klickt, wird man auf eine Seite weitergeleitet. Kauft derjenige nun das angeworbene Produkt, erhältst du eine Provision. Klickt niemand deinen Link oder kauft nichts, verdienst du auch nichts.

Wie funktioniert das Ganze?

Gehen wir davon aus, dass du Person X, in den Shop Y weiterleiten möchtest. Zuallererst benötigst du einen Blog, eine Nischenseite oder einfach nur eine Webseite. Person X kommt auf deine Seite und liest deinen Beitrag über Produkt Z. Person X ist fasziniert von dem Produkt und will es sich sofort kaufen. Also klickt er auf deinen Link und wird in den Shop Y weitergeleitet. Im Shop angekommen, kauft er nun dieses Produkt Z und du erhältst deine Provision für die erfolgreiche Weiterleitung. Die Zuordnung funktioniert mit einer eindeutigen ID, welche in deinem Link enthalten ist. So kann der Shop genau zuordnen, von wem der Kunde kam.

Welche Varianten gibt es?

Grundsätzlich gibt es viele verschiedene Arten von Affiliate Marketing. Die meisten haben sich in der Vergangenheit allerdings als nicht lohnenswert herausgestellt, deshalb gehe ich nur auf die drei am weitesten verbreiteten ein.

  • Pay per Click
  • Pay per Lead
  • Pay per Sale

Pay per Click

Bei Pay per Click wird nach Anzahl der geklickten Werbung entlohnt. Es ist ganz egal, ob der Besucher auf der weitergeleiteten Seite etwas kauft oder gleich wieder zu deiner zurückkehrt, Hauptsache es wird auf dein Link geklickt. Dieses Prinzip wird zum Beispiel bei Google AdSense angewandt und ist die am meisten verbreitete Art.

Pay per Lead

Beim Prinzip Pay per Lead wird pro vermittelter Kontaktaufnahme vergütet. Wird zum Beispiel kostenlos ein Infomaterial einer Versicherung oder für einen Bausparvertrag angefordert, erhältst du eine Provision, da im Optimalfall nachfolgend ein Vertragsabschluss erfolgt.

Pay per Sale

Kommen wir nun zur letzten Art. Hierbei wird Provision gezahlt, sobald der Besucher Umsatz erzeugt. Einfach gesagt, wenn er auf der weitergeleiteten Seite etwas kauft. Meistens wird der Werber nur einmalig entlohnt. Es gibt allerdings auch eine Lifetime-Provisionierung. Hierbei wird der gesamte Umsatz, den der Kunde nun generiert, vergütet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.