Warum du unbedingt in ETF’s investieren solltest!

geld investieren

Das erste was einem empfohlen wird, wenn man mit dem Investieren seines Geldes beginnen möchte sind ETF’s. Doch was sind ETF’s, was sind die Vorteile und was die Nachteile und wo kann ich ETF’s überhaupt kaufen? Genau diese Fragen kläre ich in diesem Beitrag!

Was ist überhaupt ein ETF?

Ein ETF (Exchange Traded Funds) bildet immer eine ganze Palette von Aktien oder Anleihen ab. Kauft man sich z.B. einen ETF, der den Deutschen Aktienindex (DAX) abbildet, erhält man einen Teil von jeder Aktie im DAX. ETF’s eignen sich besonders gut zum Vermögensaufbau, da diese monatlich besparbar sind. ETF’s sind im Gegensatz zu gemanagten Fonds dumm und bilden einfach nur stur einen Index nach. Es gibt verschiedene Arten von Nachbildungen. Es gibt welche, die nur die größten amerikanischen Unternehmen abbilden, es gibt welche die nur europäische Unternehmen nachbilden oder es gibt welche, die nur deutsche Unternehmen abbilden. Mit den Vor- und Nachteilen mache ich dich im nächsten Abschnitt vertraut.

 

Was sind die Vorteile?

Es gibt drei wesentliche Vorteile von ETF’s. Zum einen sind die meisten ETF’s monatlich besparbar und deren Sparrate muss mindestens 25€ betragen. Das ist nicht viel und das sollte bei jedem drin sein. Bei einer Sparrate von 25€ ergibt das eine Sparsumme von 300€ pro Jahr. Darauf kommen dann noch die Kursschwankungen die einen entweder in die Karten spielen oder gegen einen sind.

Der zweite große Vorteil ist, dass man sich spezielle Bereiche raussuchen kann. Wenn man der Meinung ist, Cannabis wird nächstes Jahr weltweit legalisiert, sollte man sich für einen ETF entscheiden, der Cannabis Unternehmen abbildet. Wenn man von deutschen Unternehmen völlig begeistert ist, sollte man einen ETF in Betracht ziehen, der den DAX abbildet. Kurz gesagt: Es gibt für jeden den passenden ETF.

Der dritte und meiner Meinung nach größte Vorteil ist die Diversifizierung. Diversi-was? Eine Börsenweisheit überhaupt besagt: Lege niemals alle Eier in einen Korb. Und diese Aufgabe erledigt der ETF für dich. Wo du dich bei Einzelaktien, darum kümmern musst, jeden Bereich ein wenig abzudecken, sodass z.B. bei einem Dieselabgasskandal 😉 nicht alle Aktien den Bach runter gehen, übernimmt diese Aufgabe der ETF, da in diesem ein bisschen von allem vertreten ist. Diversifizierung bedeutet also auf gut deutsch: Verteilung in verschiedene Branchen und somit Risikominimierung.

 

Klingt ja alles gut, aber was sind die Nachteile?

Ein Nachteil von ETF’s ist die Auswahlmöglichkeit. Man kann sich zwar aussuchen in welche Richtung es geht, doch in einzelne Unternehmen kann man nicht. Für diejenigen die in einzelne Unternehmen investieren wollen, sind ETF’s NICHT geeignet. Für den Anfang sind ETF’s aber durchaus sehr praktisch!

Ein zweiter Nachteil sind die Kosten. Die Banken, ETF-Anbieter sowie andere Personen wollen an deinem ETF Kauf mitverdienen. Die Banken, also dein Broker berechnet dir Kosten für den Kauf deines ETF’s, der Anbieter will auch irgendwas haben, dass er einen ETF anbietet und zusätzlich dazu müssen die ETF-Anbieter Lizenzgebühren bezahlen, damit sie einen Index überhaupt abbilden dürfen. Diese Kosten sind aber im Gegensatz zu dem was man von einem ETF hat, entsprechend gering. Sie betragen in den meisten Fällen nicht mehr als 0,5% vom Kaufpreis.

 

Und wo kann ich ETF’s kaufen?

ETF’s kannst du über deinen Broker kaufen. Falls du noch kein Depot bei einem Broker hast, kann ich dir die comdirect empfehlen. Die comdirect ist ein Tochterunternehmen der Commerzbank, besitzt aber keine eigenen Filialen. Den ETF kannst du dir entweder als Einmalkauf oder als Sparplan in dein Depot holen. Jedes Jahr gibt es neue „Aktions-ETF’s“. Diese sind kostenlos, sind aber nicht bei jedem Broker verfügbar. Die Seite justetf.com ist DIE Seite im Thema ETF. Auf der Seite kann man sich mit verschiedenen Filtern die richtigen ETF’s raussuchen. Außerdem wird einem angezeigt, wie und wo es gerade Aktions-ETF’s gibt. Zusätzlich werden einem immer die Kosten bei den jeweiligen Brokern angezeigt und man kann somit vergleichen.

 

Was sollte man beim Umgang mit ETF’s beachten?

Wenn man in verschiedenen Gruppen in Facebook fragt, welche ETF Strategie für den Anfang geeignet ist, kommt meistens die 70/30 Strategie als Antwort. 70% MSCI World und 30% MSCI Emerging Markets. Diese Strategie bildet den ganzen Globus ab und man ist am besten diversifiziert. Das Problem ist, beim MSCI World sind die Schwellenländer nicht enthalten. Dieses Problem beseitigt man, indem man den MSCI Emerging Markets (EM) dazu nimmt. Diese Strategie setzt aber vorraus, dass man mehr als 25€ investiert, da man sonst mit der Minimaleinzahlung in die Quere kommt.

Als zweiten Tipp, den man unbedingt beachten soll sind die Vergleiche. Seiten wie justetf.com bieten ausgezeichnete Vergleichsmöglichkeiten an um den besten ETF und den besten Broker für sich zu finden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, ob es gerade Aktions-ETF’s gibt. Es wäre nämlich verschenktes Geld, diese nicht zu verwenden. ABER: Man sollte nicht jedes Jahr zum nächsten Aktions-ETF springen, da die zweite Börsenweisheit besagt: Hin und her, macht Taschen leer. Bedeutet, dass die Kauf- und Verkaufsgebühren den Gewinn sonst übersteigen und es keinen Sinn mehr macht. Also lieber bei einem ETF bleiben und stur einzahlen.

 

Meine Erfahrungen mit ETF’s

Meine persönlichen Erfahrungen mit ETF’s sind bis jetzt äußerst gut. Ich verwende die 70/30 Strategie und investiere seit gut einem Jahr in ETF’s. Bis jetzt habe ich noch keinen Börsencrash miterlebt, aber ich würde bei einem Crash einfach stur weiter einzahlen und denke, dass sich die ETF’s schnell erholen würden. Ich bin auf jeden Fall völlig überzeugt von ETF’s und habe nicht vor meine Strategie zu ändern.

 

Fazit

Ich hoffe mein Beitrag zum Thema ETF’s konnte dir bei deiner Entscheidung helfen und solltest du meine Tipps beherzigen geht bei deinem ersten ETF Kauf auch sicher nichts schief. Mit der 70/30 Strategie bist du eigentlich immer auf der sicheren Seite.

 

Solltest du Vorschläge haben oder mir einfach nur Feedback geben wollen, kannst du das entweder unten in den Kommentaren tun oder mir oben im Menü unter dem Punkt Kontakt eine Nachricht zukommen lassen.

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Zur Werkzeugleiste springen