Mann benutzt sein Handy
Allgemein,  Geld verdienen

Die besten Apps zum Geld verdienen

Kann man wirklich mit Apps Geld verdienen?

Mit dem Handy unterwegs oder zu Hause Geld zu verdienen ist heute tatsächlich möglich. Verschiedene Entwickler haben erkannt, dass Handys aus unserem Leben kaum noch wegzudenken sind und sind auf die gute Idee gekommen, Apps zum Geldverdienen zu entwickeln.

Mit diesen Apps erledigst du verschiedene Aufgaben und erhältst dafür dementsprechend eine Vergütung. Je höher der Aufwand ist, umso mehr Vergütung gibt es – logisch.

Die Apps lassen sich wunderbar in den Alltag integrieren. Ob im Bus auf dem Weg zur Schule oder Arbeit, in der Mittagspause, entspannt in der Hängematte im Garten, und, und, und. Die Möglichkeiten sind fast unendlich.

Welche Apps gibt es zum Geld verdienen?

Kommen wir nun zum spannenden Teil dieses Beitrags. Die Apps, mit denen man Bares verdienen kann. Ich habe verschiedene Apps aus verschiedenen Bereichen ausgewählt, sodass für jeden das Richtige dabei sein sollte.

Fotolia Instant

Dir gefällt das Fotografieren? Dann ist Fotolia wahrscheinlich genau das Richtige für dich. Die Kameras der einigermaßen aktuellen Handys reichen für gute Bilder mittlerweile locker aus. Bei dieser App lädst du deine selbst geschossenen Bilder hoch und für jeden Kauf erhältst du eine Provision.

Die Provision pro Verkauf liegt bei ungefähr einem Euro. Das hört sich im ersten Moment nach sehr sehr wenig an, allerdings können sich Bilder schlagartig verbreiten und da kommen dann mal schnell tausende Verkäufe zusammen, was dann eine beträchtliche Summe ergeben kann.

iGraal

iGraal basiert auf dem Cashback-Prinzip. iGraal kooperiert mit über 1.500 Online-Shops und du erhältst bei jedem Kauf, jeder Buchung oder bei Abschlüssen von Verträgen Geld zurück (Cashback). Bedeutet also, du gibst Geld aus und bekommst wieder Geld zurück. Klingt fantastisch, nicht? Ist es auch!

Bei jedem Kauf über iGraal erhältst du einen gewissen Prozentsatz oder einen festen Betrag auf dein iGraal Konto gutgeschrieben. Diesen Betrag kannst du dann am Ende des Monats auszahlen lassen und verdienst oder sparst du bares Geld. Je nachdem wie man es sieht.

Wenn du dich normal bei iGraal registrierst, erhältst du 5€ Willkommensbonus. Über meinen Link bekommst du sogar 10€ Willkommensbonus. HIER ANMELDEN*

SlideJoy

Die App SlideJoy lässt dich Geld verdienen, ohne dass du etwas dafür tun musst. Sie platziert lediglich Werbeanzeigen auf deinem Sperrbildschirm, welche du einfach wegwischen oder mit dem Home-Button wegklicken kannst. Ich empfehle allerdings, die Anzeigen wegzuwischen und nicht mit dem Home-Button wegzuklicken, da sonst der Verdienst sinkt.

Es gibt eine App-interne Währung namens Carats. 1000 Carats sind 1$.

1 $ sind ca. 0,89€. Pro Tag kann man mit rund 3 Cent rechnen, was auf das Jahr gerechnet ca. 11€ entspricht. Natürlich kein Vermögen, aber damit kann man sich immerhin 2 Döner, ca. 7 Cheeseburger oder 1 Familienpizza kaufen. Und zwar mit passivem Einkommen. Übrigens: Wenn du wissen willst, wie man richtig passives Einkommen aufbauen kann, lies dir meinen Beitrag dazu hier durch.

Streetspotr

Bei Streetspotr erhälst du die anspruchsvollsten, aber auch am besten vergüteten Aufgaben überhaupt. Die Aufgaben haben eine große Vielfalt und reichen von der Bewertung von Werbeplakaten bis zu Fotografieren einer Speisekarte. Auch Dienstleistungen können getestet werden, damit Unternehmen das Verhalten der Kunden analysieren und dementsprechend verbessern können.

Der Verdienst erstreckt sich von einem bis sogar 20€. Ausgezahlt wird über PayPal und die Gebühren werden von Streetspotr übernommen.

Wie viel Geld kann man mit Apps verdienen?

Mit der Vergütung der Apps kann man auf keinen Fall leben. Allerdings haben es so manche Leute schon geschafft, sich mit dem Arbeit über Apps einen Urlaub leisten zu können. Kleine Beträge läppern sich eben auch zu einem großen zusammen. Wie sagt man so schön: „Auch Kleinvieh macht Mist“

Fazit

Wie man sieht, ist es möglich seine Zeit, die man sonst zum E-Mails checken oder Spiele spielen auch anders verbringen kann – nämlich zum Geld verdienen. Es ist zwar kein Vermögen, aber sein Taschengeld zu verbessern ist allemal drin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.