passives einkommen
Passives Einkommen

Passives Einkommen – 7 ultimative Tipps

Hier stelle ich meine 7 besten Tipps zum passiven Einkommen vor. Doch was ist überhaupt passives Einkommen und was ist aktives Einkommen? Aktives Einkommen ist ganz normales Arbeiten wie es jeder tut. Man tauscht seine Zeit in Geld. Beim Passiven Einkommen hingegen investiert man am Anfang Zeit und generiert danach Geld ohne etwas zu tun. Klingt gut, dann viel Spaß beim Weiterlesen! 🙂

Tipp Nr. 1 – Zinsen und Dividende

Anleihen oder Unternehmen, die Dividende zahlen, können ein netter Nebenverdienst sein. Voraussetzung: Man hat einen gewissen Betrag bereits investiert. Diesen hat nämlich auch nicht jeder (Kann aber jeder mit meinen 10 Spartipps erreichen). Außerdem muss man sich mit Aktien und der Börse auseinandersetzen, denn einfach blind auf Dividendentitel setzen, ist eine sehr schlechte Idee! Also ist dieser Tipp nicht für jedermann geeignet.

 

Tipp Nr. 2 – Dropshipping

Dropshipping ist eine sehr gute Art sich ein Online Business aufzubauen. Beim Dropshipping muss nämlich nicht erst eine große Menge eingekauft werden und im schlimmsten Fall bleibt man nicht selbst auf der Ware sitzen. Bei dieser Methode wird erst bei einer Bestellung die Produktion begonnen. Ein einfaches Beispiel: Du bestellst bei Amazon ein Buch. Sobald du den Bestellprozess abgeschlossen hast, wird irgendwo die Produktionsmaschine angeworfen und dein Buch wird gedruckt und zu dir geschickt. Ganz schön clever, nicht wahr?

Tipp Nr. 3 – Affiliate Marketing

Du hast eine eigene Homepage oder einen Blog? Klasse, dann ist Affiliate Marketing genau das Richtige für dich! Bei dieser Methode setzt du einfach Werbelinks von anderen Seiten auf deine Seite und kassierst dafür Geld.

Tipp Nr. 4 – T-Shirts designen

Das T-Shirt Business. Man designt auf Seiten wie www.teezily.com oder Ähnlichen seine eigenen T-Shirt Designs und stellt danach die Anzahl ein, wie viel verkauft werden sollen. Sobald genügend Bestellungen eingegangen sind, wird mit der Produktion begonnen. Natürlich muss man die T-Shirts nicht selber produzieren, das machen die jeweiligen Firmen für einen.

Tipp Nr. 5 – An Umfragen teilnehmen

Ein weiterer guter Tipp um sich ein bisschen was dazu zu verdienen ist an Umfragen teilzunehmen. Geeignete Seiten sind www.toluna.com oder www.mysurvey.com. Es gibt dutzende Seiten, die Umfragen anbieten, da muss man sich aber die Richtige für sich raussuchen. Sobald man genügend Umfragen bearbeitet hat und genug Punkte gesammelt hat, kann man sich eine Prämie aussuchen, die von Schlüsselanhängern bis zu PayPal oder Amazon Gutscheinen gehen.

Tipp Nr. 6 – Du kannst programmieren?

Jeder hat ein Smartphone. Mit einer App, die jeder braucht, kann man bares Geld verdienen. Es muss nicht mal irgendwas Kompliziertes sein, eine simple Idee reicht aus um (evtl.) reich zu werden. Aber nicht jedermann kann programmieren, also auch nicht für jeden geeignet.

Tipp Nr. 7 – Vermietung von Equipment

Du hast einen Wohnwagen oder eine gute Audio-Anlage? Diese Sachen sind super geeignet um sie zu verleihen. Denn nicht jeder sieht es ein, einen Wohnwagen zu kaufen und dann das ganze Jahr irgendwo unterzubringen, um dann im Sommer zwei Wochen damit wegzufahren. Mit der Vermietung von Equipment lässt sich so also ebenfalls bares Geld verdienen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.