5 Denkweisen, die reiche Menschen verfolgen

Wer hat sich nicht schon einmal Gedanken darüber gemacht, warum die Reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer? Natürlich wird sofort die Schuld auf den Staat geschoben, dass die Reichen in Sachen Steuern bezahlen bevorzugt werden, allerdings haben die Reichen komplett verschiedene Denkweisen mit ihrem Geld umzugehen.

Reiche Menschen leben NICHT in Saus und Braus – Die Armen jedoch schon

Man könnte meinen, dass alle reichen Menschen ihr Geld gefühlt zum Fenster rauswerfen. Doch falsch gedacht. Die Armen sind die, die über ihren Verhältnissen leben. Klar, es ist jedem selbst überlassen, was mit dem hart verdienten Geld passiert, doch das ist der springende Punkt, der die Reichen von den Armen unterscheidet. Der wohlhabende Milliardär könnte sich jeden Tag einen neuen Bentley vor sein Haus stellen, doch er hat früh gelernt mit Geld umzugehen und kauft sich lieber Vermögenswerte wie Immobilien, Aktien oder Anleihen. Wo wir schon beim nächsten Punkt sind…

Reiche Menschen lassen ihr Geld für sich arbeiten – Arme arbeiten für Geld

Die Armen arbeiten für Geld anstatt es für sich arbeiten zu lassen und kaufen sich dann von dem hart verdienten Geld lieber Verbindlichkeiten anstatt Vermögenswerte. Reiche Menschen investieren ihr Geld in Vermögenswerte wie Aktien, Fonds, Anleihen oder Immobilien und lassen das Geld für sich arbeiten. Mit arbeiten lassen ist die Rendite gemeint, die bei Investitionen für einen raus springt. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du dein Geld für dich arbeiten lassen kannst, lass es mich per Nachricht oder in den Kommentaren wissen und ich werde einen eigenen Beitrag darüber verfassen!

Für reiche Menschen ist Egoismus unerlässlich – Für Arme inakzeptabel

Von den armen Menschen hört man immer nur, dass reiche Menschen egoistisch sind und ihr Geld doch lieber mal spenden sollten, weil sie „ja eh genug“ davon haben. Aber genau das ist der Grund, warum Arme arm bleiben und Reiche immer reicher werden. Die Aussage von Steve Siebold beschreibt diese Situation ganz gut. Nur wer an sich selbst denkt und nicht zuerst an andere, kommt im Leben voran. Und wenn man sich diesen Satz zweimal durch den Kopf gehen lässt, merkt man, dass man nur anderen helfen kann, wenn man schon etwas erreicht hat.

Reiche Menschen schauen positiv in die Zukunft – Arme trauern der Vergangenheit nach

Zukunftsvisionär Elon Musk ist das Paradebeispiel für Menschen, die die Zukunft gar nicht mehr abwarten können. Seine Gründungen von PayPal, SpaceX oder Tesla zeigen die wahnsinnigen Möglichkeiten, die die Zukunft bringt. Während andere noch den guten alten Zeiten nachtrauern, ist Elon Musk schon längst im Morgen angekommen. Mit was könnte ich der Menschheit weiterhelfen? Diese Frage hat sich Elon Musk selbst beantwortet und hat der Menschheit das Leben mit seinen Erfindungen ein großes Stück leichter gemacht.

Reiche Menschen lehren ihren Kindern Reichtum – Arme geben jedoch kein Finanzwissen weiter…

… und deswegen fällt jeder in Sachen Finanzwesen erstmal „auf die Schnauze“, weil niemand einem beigebracht hat mit Geld umzugehen. Warum werden die sogenannten „Rich Kids“, also die Kinder von reichen Eltern meistens auch reich? Genau, weil ihre reichen Eltern ihnen den Umgang mit Geld von Kind auf beibringen. In Deutschland ist das Thema Geld ein Tabuthema. Man geht noch dem alten Sprichwort „Über Geld spricht man nicht“ nach. Deshalb wird das Thema Geld in den meisten Haushalten meist außer Acht gelassen.

Und jetzt frage ich dich!

Wie stehst du zum Thema Geld? Kannst du diese Denkweisen bestätigen oder findest du, dass das totaler Schwachsinn ist? Lass es mich unten in den Kommentaren, per privater Nachricht oder E-Mail wissen!

Befolgst du bereits die 5 Denkweisen der Reichen und möchtest nun passives Einkommen aufbauen? Schau dir meinen Beitrag dazu an!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.